Marion King

Gründerin / Founder
Les Enfants Terribles GmbH

Speaker Name

Beraterin für Personal- und Organisationsentwicklung, als Coach und Trainerin für Führung und Zusammenarbeit. Speakerin zu »New Work/Zukunft von Arbeit«. Herausgeberin/Autorin von mittwochs.online, einem Online-Magazin für gutes neues Arbeiten. Partnerin von katapult:NOW. Lehrbeauftragte der HTW Berlin. Und: Gründerin und Geschäftsführerin von Les Enfants Terribles, einer Schule, Initiative und Community für gutes neues Arbeiten.

Fragen an Marion King

Wir haben Marion 3 Fragen gestellt, um etwas mehr über sie zu erfahren. Und wir haben um eine kleine Collage oder ein Video gebeten. Hier sind die Antworten von Marion:

Was treibt dich an in deinem Job?

Ich will mit Les Enfants Terribles einen Beitrag für eine andere, eine bessere Arbeitswelt leisten, in der Arbeit einfach wieder Freude macht, mit Leichtigkeit und gemeinschaftlich geschieht – „trotzdem“ unternehmerisch und wirtschaftlich, gleichzeitig angemessen und nachhaltig. Wir unterstützen mit unseren Formaten oder unserer Beratung Menschen, die sich auf den Weg machen oder gemacht haben, eine solche Arbeitswelt zu gestalten. Das Ganze ist für mich eine Herzensangelegenheit, bei der ich jeden Tag erlebe, dass unsere Arbeit Wert schafft, Erfolge und Veränderung bringt. Das ist der allerbeste Antrieb :-)

Was zeichnet ein (digitales) Produkt aus, das dich begeistert?

Auf jeden Fall Nutzerzentriertheit und Sinnhaftigkeit; dass sich jemand bei der Entwicklung etwas gedacht hat, das Menschen unterstützt, etwas erleichtert, neue Möglichkeiten schafft oder ähnliches.

Wo liegt für dich der größte Hebel, um wirklich agil im Team arbeiten zu können?

In erster Linie darin, dass sich das Unternehmen oder Team ernsthaft mit dem Thema „Agilität“ auseinandersetzt, sich in die Konzepte und Methoden einarbeitet, Hintergründe und Konsequenzen versteht. Und dass Klarheit darüber herrscht, wozu man das braucht. Was ist denn die Intention oder Motivation dahinter? Braucht es überhaupt „agil“, ist das die richtige Lösung für unsere Probleme und Herausforderungen? Und was ist unsere Definition von „agil“ und was brauchen wir, um „agil“ zu arbeiten? Also erstmal Auftragsklärung, Auftragsklärung, Auftragsklärung. Ein wichtiger Teil ist auch der unternehmerische Rahmen, in dem das stattfinden soll: Was sind die Bedingungen, Ziele und vielleicht auch Grenzen, die es gibt. Und dann würde ich das immer das Team gemeinschaftlich entwickeln lassen.
Typ Title Speaker(s) Year
Workshop Wie kommt das "gut" ins "agile Arbeiten"?

Slidedeck (PDF)

Marion King WP 2021